Kontakt
Sie haben Fragen oder möchten mehr Informationen erhalten? Dann kontaktieren Sie uns einfach!

IBZ Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V.
Wiesbadener Straße 18
14197 Berlin

info(at)ibz-berlin.de


+49 (30) 82 00 75 86 - 0

Veranstaltungen

Das IBZ Berlin lädt ein: Konzerte und Vorträge zu aktuellen Themen aus Kultur, Politik und Wissenschaft

Das Begegnungs- und Kulturprogramm im IBZ ist ein zentrales Anliegen des Trägervereins. Die Aufgabe des IBZ e.V. ist der Gedankenaustausch zwischen internationalen Wissenschaftler*innen und Künstler*innen und ihren deutschen Kolleg*innen. Im IBZ finden darum regelmäßig Kammerkonzerte, Vorträge und spannende Podiumsdiskussionen mit Wissenschaftler*innen und Gästen aus aller Welt statt.

Das Veranstaltungsmanagement liegt in den Händen von Anne Krainz. Sie organisiert und betreut die Veranstaltungen und stellt das Jahresprogramm gemeinsam mit den Bewohner*innen und Veranstaltungspartnern zusammen.

Wenn Sie selbst eine Ausstellung im IBZ organisieren, ein Konzert geben oder einen Vortrag über Ihre wissenschaftliche Arbeit halten möchten, sind wir auf Sie gespannt. Bitte schreiben Sie uns an anne.krainz(at)ibz-berlin.de. Schauen Sie doch mal vorbei. Wir freuen uns auf Sie.

Ach ja! Advent ...!

2. Dezember 2018

15:30 Uhr, Saal, Haus D 4. OG

Pünktlich zum ersten Advent bringen die Vorlesewesen Christiane Fangerau, Doris Machui, Inge Siegel und Stimmspieler/ Schausprecher Dirk Lausch vorweihnachtliche Prosa und Lyrik aus der Feder bekannter Autorinnen und Autoren zu Gehör. Lehnen Sie sich zurück und lassen sich ganz entspannt auf die Feiertage einstimmen. Ein erlesener und wortgewandter Nachmittag, bevor’s besinnlich wird!

Glaubste noch an Weihnachtsmann

6. Dezember 2018

19:30 Uhr, Saal, Haus D 4. OG

Ein bittersüßes Programm von Peter Siche und seinem Mâitre de Piano zur Vorweihnachtszeit. Zum einen gibt es einige bekannte deutsche Weihnachtslieder, die auch gerne mitgesungen werden dürfen. Zum anderen besinnliche und auch deftig lustige Texte, die gelesen werden. Und für den „bitteren“ Part Chansons von Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Wolf Biermann, Reinhard Mey und anderen. Es ist also bunt, endet aber wie es soll, nämlich festlich.

Let us sing! Let us sing! Let us sing!

7. Dezember 2018

19:30 Uhr, Saal, 4. OG

Die Gesangsklasse der Mezzosopranistin Bettina Spreitz-Rundfeldt an der Musikschule City West freut sich, mit einem Weihnachtskonzert wieder im IBZ zu Gast zu sein!
Neben Arien und Ensembles aus dem Weihnachtsoratorium und dem Magnificat von J. S. Bach, aus dem Gloria von A. Vivaldi, von H. Purcell, W. A. Mozart, Joh. Brahms und M. Reger erklingen Choräle aus dem Weihnachtsoratorium und bekannte Weihnachtssätze.
Lassen Sie sich in die Adventszeit einstimmen!

Traditionelle IBZ Weihnachtsfeier

15. Dezember 2018

nur für IBZ Gäste

Traditionelle Weihnachtsfeier im IBZ Berlin für alle Mieter des IBZ Berlin mit Glühwein und Gebäck. Außerdem mit einem Live Auftritt von Misses Santa Claus, die internationale Weihnachtslieder singen wird und für die Kinder kommt natürlich auch der Weihnachtsmann vorbei!

KISSI Chor - Chormusik im Advent

17. Dezember 2018

20:00 Uhr, Saal, Haus D 4.OG

Beim traditionellen Adventskonzert des KISSI Chors im IBZ Berlin wird vorweihnachtliche Chormusik aus vier Jahrhunderten zu hören sein.
Im Programm ist Musik u.a. von Luis de Victoria, Max Bruch, Morten Lauridsen sowie Weihnachtslieder aus aller Welt und Spirituals.

Leitung: Anita Rennert

IBZ Neujahrskonzert

12. Januar 2019

18:00 Uhr, Saal, Haus D 4. OG

4-händiges Klavierkonzert

Der leise, der deutsche, der schmerzliche Reim

17. Januar 2019

19:30 Uhr, Club

Prof. Dr. Petro Rychlo (Universität Czernowitz, Ukraine)

Vortrag

„Der leise, der deutsche, der schmerzliche Reim“: Deutschjüdische Dichtung aus Czernowitz und der Bukowina

Noch vor dem Ersten Weltkrieg galt Czernowitz, die Hauptstadt des österreichischen Kronlandes Bukowina, als ein osteuropäisches jüdisches Paradies. Zahlenmäßig machten hier die Juden mehr als ein Drittel der gesamten Bevölkerung aus. Die meisten jüdischen Intellektuellen waren deutschassimiliert und bildeten somit ein reges geistiges Potenzial für deutsche Kultur.
Im Schoß dieser deutschsprachigen Kulturtradition etablierte sich hier nach der Auflösung der Monarchie, als die Bukowina schon an das königliche Rumänien fiel, eine Gruppe deutschjüdischer Literaten, deren Mentor Alfred Margul-Sperber war. Zu seinem nächsten Freundes- und Dichterkreis gehörten Alfred Kittner, Moses Rosenkranz, Rose Ausländer, David Goldfeld u. a., die hier, unter fortschreitender Romanisierung aller Sphären des politischen, wirtschaftlichen und geistigen Lebens, eine lyrische Tradition angelegt hatten, aus der auch noch die nächste Dichtergeneration emporsteigen konnte: Immanuel Weißglas, Alfred Gong, Paul Celan, Selma Meerbaum-Eisinger, Manfred Winkler, Ilana Shmueli.
Diese beispiellose dichterische Intensität in der fatalen Inselsituation bedeutete hier aber auch das letzte Aufflammen der lyrischen Substanz in deutscher Sprache. Was nachher mit der Macht totalitärer Regime und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs über den Dichtern dieses Landstrichs hereinbrach, lässt sich kaum in Worte fassen. Daher war der Exodus der Überlebenden unvermeidlich, und erst unter fremdem Himmel konnten diese Dichter ihre poetische Begabung völlig entfalten und ihre Namen in die neuere deutsche Literaturgeschichte hineinschreiben.

Von Wien nach Jerusalem. Martin Buber (1878-1965)

24. Januar 2019

19:30 Uhr, Club

Vortrag von Dominique Bourel (Autor der Martin Buber Biographie "Was es heißt ein Mensch zu sein")

Downloads

Das IBZ Programm ist interessant und vielseitig - hier finden sie die Monatsprogramme der Veranstaltungen der letzten 6 Monate zum Download.

Kontakt
Sie haben Fragen oder möchten mehr Informationen erhalten? Dann kontaktieren Sie uns einfach!

IBZ Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V.
Wiesbadener Straße 18
14197 Berlin

Kontaktformular


+49 (30) 82 00 75 86 - 0